Komödien Dinner 2018 Kartenhotline: 05242/62554 "Wer nicht lacht ist selber Schuld!" Ein kulinarischer Abend in 4 Gängen ,garniert mit 4 Einaktern . Von Ekkehard Schönewiese Ab die Post Im Jahre 1495 war unter Kaiser Maximilian I. Tirol der Mittelpunkt Europas. Es brauchte Kurierdienste zwischen Brüssel und Rom und zwischen Wien und Madrid, um Innsbruck als Europas Hauptstadt zu etablieren. Der Kaiser beauftragt die Familie Thurn und Taxis mit der Erfindung der Post und sein Narr lässt die Korken zum Beginn dieser segensreichen Einrichtung krachen, nicht ohne närrische Betragung zum Thema Geld und Zentralismus. Als die Bayern frech geworden Der Hauptmann einer Tiroler Landwehr Sturmabteilung befragt seine Mannen, wer denn die Hauptfeinde der Tiroler Schützen sei, um sie für die erbitterte Schlacht an der Pontlatzer Brücke einzustimmen. Die Schützenneulinge zählen alle möglichen Erzfeinde auf, die Bayern, die Fanzosen, die Preußen, die Russen und müssen sich belehren lassen „Die Erzfeinde des Tiroler Landsturmes waren und sind die regulären Truppen“, denn die seien entweder nie oder immer zu spät gekommen. Die fesche Resi (Uraufführung) Es ist noch gar nicht lange her, da war die Resi ein fesches, unschuldige Kellnerin, die bei allen Biertischwitzen schamrot geworden ist. Fesch ist sie immer noch, aber die Witze kommen nicht mehr so an, wie früher. Sie hat wohl auch die Unschuld verloren. Und seit sich der Wirt auf sie eingelassen hat, dreht sie den Spieß um und treibt ihr Spiel mit die Manderleut. Die Jodelschul (Uraufführung) Der Kapellmeister einer Jodelschule gerät zunehmend in Erklärungsnot, weil er die Frage danach, was eigentlich Hollerie dudl duliö heißt nicht beantworten kann. Aber nicht nur die fehlende Erklärung sondern auch eine verlegte Stimmgabel und auftauchende Unstimmigkeiten beim Einstimmen lassen keine Stimmung aufkommen, ohne die das Jodeln keinen Sinn ergibt Schauspieler Und Team Team: Rene Permoser Bettina Geissler Bettina Steinlechner Mario Faserl Stefan Geissler Christoph Danler